Neuerscheinung des Buches „Die Fabrik in der Stadt“, 16.10.2017

Das neue Buch «Die Fabrik in der Stadt –Wie die Landis & Gyr Zug verändert hat», verfasst von Dr. Heinz Horat, Kunsthistoriker und ehemaliger Denkmalpfleger des Kanton Zug, ist anlässlich der Vernissage vom 28. September 2017 erfolgreich präsentiert worden.
Das Buch präsentiert 130 Jahre Stadtentwicklung in Zug am Beispiel der Landis & Gyr.
Anhand einer Fotoreportage von Guido Baselgia wird auch die aktuelle Situation auf dem Landis & Gyr-Areal beleuchtet.
Die Publikation erschien im Verlag hier+jetzt und wurde vom Verein Industriepfad Lorze herausgegeben.

Nähere Angaben zum Buch: Cover und Kurzbeschrieb

Interessante Presseartikel finden Sie unter der Rubrik Berichte.

Neuerscheinung des Buches „Die Fabrik in der Stadt“, 16.10.2017

Heinz Horat berichtet in seinem neuen Buch, wie die Landis & Gyr Zug verändert hat.

Neue Wanderkarte Industriepfad Lorze

Die neue Wanderkarte ist da! Der gesamte Industriepfad Lorze liegt nun mit Kurzbeschreibungen der Stationen und Kartenausschnitten zum Entdecken bereit. Dazu gibt es Routentipps, viele Bilder und zusätzlich eine Karte mit dem Industriepfad Stadt Zug.

> Karte (pdf)

Gedruckte Exemplare können bei der Geschäftsstelle (info@industriepfad-lorze.ch) gratis bezogen werden.

Neue Wanderkarte Industriepfad Lorze

Erleben Sie lebendige Kultur und Natur auf dem Industriepfad Lorze und dem Industriepfad Stadt Zug.

De Südi-Schorsch

 

Grosser Erfolg für die historische Theaterinszenierung „De Südi-Schorsch“ im Nestlé-Verwaltungsgebäude in Cham. Die Uraufführung fand 2015 anlässlich der Generalversammlung des Vereins Industriepfad Lorze (IPL) statt. Regie führten Judith Stadlin und Michael van Orsouw, einer der Mitbegründer des IPL. Das Kurztheater am Originalschauplatz wurde bereits unzählige Male wiederholt, zuletzt auch zum 150-Jahr-Jubiläum von Nestlé,

Impressionen:

 

 

De Südi-Schorsch

Kurzfilm zur Rückkehr des Milchgenerals nach Cham. Jetzt anschauen!

Wirtschaftshistorische Rundgänge

Private Führungen für Gruppen sind jederzeit möglich.

>Angebot

Wirtschaftshistorische Rundgänge

Private Führungen für Gruppen sind jederzeit möglich.

Der Verein Industriepfad Lorze möchte im Zuge der Renovation und der Neukonzeption des Theilerhauses an der Hofstrasse die Chance wahrnehmen, der Bevölkerung Themen aus Industrie und Technik mit historischer Brille, aber auch aus heutiger Sicht in konzentrierter Form und an einem Ort näherzubringen. Das «Electrotechnische Institut Theiler & Cie.» war in den Anfängen einerseits eine Art Lehrwerkstatt für die Schüler des nahegelegenen Knabeninstituts «Minerva» und andererseits ein Produktionsort. Die geplante «Plattform für Industrie- und Technikgeschichte Zug» (PITZ) nimmt diesen Werkstattcharakter auf und vermittelt spannende Aspekte der Zuger Wirtschaftsentwicklung. PITZ als «ausserschulischer Lernort» ist als Beitrag an den Bildungsauftrag der Regierung zu verstehen, Wissensdefizite in der Bevölkerung über das industrielle Erbe, technische Vorgänge und wirtschaftliche Zusammenhänge abzubauen und neues Interesse zu wecken.
>Konzept IPL für das Theilerhaus

Der Umbau des Theilerhauses und die Realisation der PITZ haben sich immer wieder verzögert. Im Moment wird die Vorlage für den Kantonsrat ausgearbeitet. Die PITZ soll nun als Filiale der Burg Zug mit einem stark adaptierten Konzept realisiert werden. Der Verein IPL hat nur noch beratende und unterstützende Funktionen.